Wie kann ich Plastikmüll sparen?

02. Dezember 2019

Nützliche Tipps wie man Plastikmüll im täglichen Gebrauch vermeiden kann:

Zu Hause

  • Machen Sie möglichst viel selbst! Z. B. Frischkäse und Joghurt, Putzmittel, Gesichtsreinigung, etc.
  • Verwenden Sie möglichst viele Behälter aus Glas! Sie können diese beispielsweise sammeln von gekauften Lebensmitteln und weiter verwenden.
  • Kaufen Sie nur das was Sie brauchen. Fragen Sie sich: brauche ich es wirklich? Wie oft verwende ich es und wie viel Platz nimmt dieser Gegenstand weg, wenn ich ihn nicht verwende?
  • Verwenden Sie für Geschenkverpackungen Alternativen wie beispielsweise Stoffe und Kisten (jedes Jahr wiederverwendbar) oder Packpapier, alte Zeitungen und selbstgebasteltes Geschenkpapier. Werden Sie kreativ! Von den eigenen Kindern oder Enkelkindern „signiertes“ Geschenkpapier zaubert dem Beschenkten oft ein noch größeres Lächeln ins Gesicht.
  • Reduzieren Sie den Plastik- und Papiermüll, in dem sie keine Prospekte mehr annehmen, wenn Sie sie nicht benötigen. Hierzu kleben Sie einfach den entsprechenden Aufkleber an Ihren Briefkasten.
  • Sparen Sie Papier und Plastik um Müll zu reduzieren.
  • Lassen Sie sich das Essen nicht nach Hause liefern, holen Sie es nach Möglichkeit selbst ab mit den eigenen Behältern.
  • Reparieren Sie die Dinge anstatt Sie neu kaufen (z. B. Repaircafe). Vielleicht können Sie ja die benötigten Werkzeuge sogar ausleihen.
  • Fahren Sie weniger Auto. Durch den Reifenabrieb gelangt viel Mikroplastik in die Umwelt. Nutzen Sie nach Möglichkeit das Fahrrad, die öffentlichen Verkehrsmittel oder gehen Sie zu Fuß.

Kleidung

  • Kaufen Sie die Kleidung möglichst vor Ort neu oder in Second-Hand-Läden. So sparen Sie nicht nur das Geld für die Bahn oder das Auto, Sie vermeiden auch unnötige Kartons und in Plastik verpackte Kleidung.
  • Achten Sie auf die Zusammensetzung der Kleidung. Besteht der Hauptteil aus Plastik? Tragen Sie lieber Naturfasern, so kann Ihre Haut besser Atmen.
  • Wenn Sie die Kleidung online kaufen, achten Sie nach Möglichkeitdarauf, ob der Shop nachhaltig arbeitet.
  • Kaufen Sie Kleidung nur, wenn sie benötigt wird oder kaputt ist.

Badezimmer

  • Verwenden Sie selbstgemachte Zahncreme oder Dent-Tabs in Verbindung mit einer Zahnbürste aus Bambus oder einheimischem Holz.

Körperpflege

  • Verwenden Sie rückfettende Seifenstücke (z. B. Bio-Ziegenmilchseife, seifenfreies Waschstück, Olivenölseife, etc.).
  • Verwenden Sie alternative Marken für die Körperpflege (z. B. Martina Gebhardt, Lavera, Primavera, Weleda, etc.).
  • Verwenden Sie den Rasierhobel anstatt Einwegrasierern.
  • Verwenden Sie Wattestäbchen aus Papier.
  • Während der monatlichen Periode ist es ratsam, Alternativen zu den konventionellen Tampons und Binden zu verwenden. Es gibt waschbare Stoffbinden, die Menstruationstasse, einen waschbaren Schwamm, etc. Bei den Einwegprodukten gibt es auch Bio-Binden und Bio-Tampons.
  • Machen Sie Ihr Gesichtswasser aus wenigen Zutaten selbst (Rezepte erhalten auf Smarticular und Utopia).
  • Benutzen Sie waschbare Pads oder den Waschlappen für die tägliche Gesichtsreinigung.
  • Benutzen Sie Stofftaschentücher.

Haarpflege

Shampoo:

  • Roggenmehl (kein anderes Mehl wegen des Glutengehalts).
  • Haarseife (Achten Sie dabei auf den Rückfettungsgrad).
  • Festes Shampoo.
  • Water Only (Bei der Umstellung sollte ein wenig Zeit eingeplant werden, da die Haare starkes Nachfetten gewohnt sind durch industrielle Shampoos).
  • und viele weitere!
    Haarkuren:

  • Haarkur mit pflegenden Ölen. Spülungen:

  • Saure Rinse

  • Fester Konditioner
    Achtung: Es kann ein wenig dauern, bis sich das Haar daran gewöhnt hat, planen Sie also Zeit für die Umstellung ein!

Auf der Arbeit

  • Verwenden Sie keine Einwegbecher und Einweggeschirr.
  • Drucken Sie im Büro nur die Dokumente aus, die Sie brauchen.
  • Entdecken Sie nachhaltiges Büromaterial beim Online-Shop MEMO.

Putzmittel

Machen Sie viele Putzmittel selbst! Die Rezepte finden Sie bei Smarticular und Utopia!

Unterwegs

  • Nehmen Sie einen eigenen Einkaufskorb, eine Tasche und Mehrwegnetze aus Naturfasern (Baumwolle, oder selbst gehäkelte und gestrickte Netze) zum Einkaufen mit.
  • Kaufen Sie bevorzugt Behälter aus dem Mehrwegpfandsystem.
  • Besuchen Sie regionale Bäcker und Metzger, Hof-, Bio- und Unverpackt-Läden.
  • Kaufen Sie lose Ware.
  • Nehmen Sie eigene Mehrwegbecher für Getränke mit (Kaffee).
  • Nehmen Sie eigene Getränke bzw. Flaschen mit für Refill-Stationen.
  • Verwenden Sie möglichst kein Einweggeschirr oder Einweggrills.
  • Lehnen Sie Pröbchen ab. (Parfüm, Taschentücher, etc.).
  • Verwenden Sie einen Taschenaschenbecher, anstatt die Zigaretten auf den Boden zu werfen!

Weitere Internetseiten, bei denen Sie sich informieren können:
www.smarticular.net
www.utopia.de

Teilen