Freibad Weissenburg

stellv. Vorsitzende Elisabeth Pecoraro

06. Juni 2020

Pressebericht fürs WT hinsichtlich der Sondersitzung des SPD-OV Weißenburg vom 04.06.2020 Es wird Zeit an die zu denken, die unter den Corona-Beschränkungen wohl am meistens leiden mussten. Unsere Kinder und deren Familien. Nicht nur die Autoindustrie, der Handel und der Tourismus haben schwere Zeiten durchlebt sondern vor allem unsere Kinder. Kinder haben keine Lobby. Deshalb sieht sich die Weißenburger SPD in der Pflicht alle Möglichkeiten zu prüfen, ob ein Bäderbetrieb auf irgendeine Art und Weise unter Einhaltung der Vorschriften möglich gemacht werden könnte. Dabei ist es uns Sozialdemokraten wichtig hier nicht den Oberlehrer abzugeben sondern den Entscheidungsträgern unsere Ideen und Anregungen vorzustellen.

Die Vorstandsmitglieder haben sich auf einen Vorschlag geeinigt, der nunmehr von den Aufsichtsratsmitgliedern Uwe Döbler und Inge Pfitzinger-Miedel an die Geschäftsführung der Stadtwerke GmbH herangetragen wird. Hierzu wird außerdem die Anberaumung einer Sondersitzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke beantragt werden. Die Anregungen des Ortsvereins sollen unter anderem die Diskussionsgrundlage für eine möglichst rasche Öffnung des Freibades sein. Der vom Ortsverein verabschiedete Vorschlagskatalog beinhaltet ein 2-Schichtsystem, verschiedene Varianten eines webbasierten Reservierungssystems oder Alternativkonzepte, die mit dem derzeit zur Verfügung stehenden Personal umsetzbar sein dürften. Die gesetzlichen Regelungen ( 1,5 m Abstand und Tragen von Mundschutz in geschlossenen Räumen) wurden bei den erarbeiteten Anregungen berücksichtigt. Auf Grundlage des „Pandemieplan Bäder“, der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. wurden die dort beschriebenen Punkte für einen möglichst raschen Betrieb des Freibades stichpunktartig zusammengefasst und konkret auf das Weißenburger Freibad übertragen, damit das Freibad für Jung und Alt wieder geöffnet werden kann. Die derzeitigen Einschränkungen im Bäderbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie treffen hauptsächlich die jüngeren Mitbürger und deren Familien, aber auch unsere Senioren und Menschen, die die Bewegung im Wasser aus gesundheitlichen Gründen brauchen. Der SPD-Ortsverein möchte zusammen mit den Verantwortlichen an Lösungen arbeiten um hier Verbesserungen zu schaffen. Wir wollen keinesfalls hinnehmen, dass nicht Alles versucht wird um zu verhindern, dass in diesem Jahr die Tore des Freibades geschlossen bleiben. Familien- und Bürgernähe ist uns sehr wichtig und das nicht nur im Wahlkampf!

SPD Ortsverein Weißenburg stellv. Vorsitzende Elisabeth Pecoraro mit Andreas Kreißl und Rüdiger Schmidt

Teilen